Hunsrück (Halb-)Marathon

Wind und Regen bringen zwei Rennschnecken auf die Spur

Mit Holger Fischborn und Frank Schuler nahmen zwei Rennschnecken am Hunsrück-Marathon teil und absolvierten die Halbmarathondistanz von 21 Kilometern. Die äußeren Bedingungen mit Wind und Regen waren für Zuschauer und Helfer sicherlich nicht von Vorteil, aber die wettererprobten Läufer der Rennschnecken nutzten die Möglichkeit zu einer deutlichen Steigerung ihrer bisherigen Bestzeiten. Holger Fischborn kratzte mit 1Stunde 40 Minuten und 20 Sekunden an der begehrten Marke von 1Stunde 40. Frank Schuler erreichte das Ziel als Erster seiner Altersklasse (M55) in 1Stunde 32 Minuten und 42 Sekunden. Die beiden Läufer waren so schnell im Ziel, dass Abteilungsleiter Joachim Wirth, der samt Familie in Simmern wartete, die Kamera nur noch für das Foto nach dem Zieleinlauf einsetzen konnte.
In den nächsten Wochen stehen eine ganze Reihe interessanter Wettkämpfe (u.a. in Bingen, Worms, Karlsruhe und Bensheim) an, zu denen die Rennschnecken in großer Zahl und gut trainiert anreisen werden.
Für alle, die sich nach der Hitzewelle sportlich betätigen möchten, stehen die Lauftreffs der Rennschnecken in der SpVgg Siefersheim offen.